RANGATIRA
Paula Morris
Walde+Graf
Kupferdruck

Ende des 19. Jahrhunderts sitzt Paratene dem Maler Gottfried Lindauer für ein Porträt Modell. Dabei erinnert sich der alte Maori-Häuptling an eine Reise nach England, die er im Jahre 1863, gemeinsam mit anderen hochrangigen Maoris unternahm. Viele schöne Momente verbindet er mit diesem Ereignis. Er trifft die englische Königin, bereist das ganze Land und verkehrt in der besten Gesellschaft. Aber er erinnert sich ebenso an die Sensationslust der Massen, die nicht den Menschen, sondern den Wilden in ihm sehen. Und ihm kommen die zahlreichen Zerwürfnisse und Streitereien der Häuptlinge untereinander in den Sinn, die in dieser ihnen fremden Kultur um Geld, Macht und Ansehen kämpfen.
Paula Morris erzählt aus dem Leben ihres Vorfahren Paratene Te Manu, einem maorischen Häuptling und Adeligen.

89_rangacover.jpg
       
89_bild01.jpg
       
89_bild09.jpg
       
89_bild07.jpg
       
89_bild08.jpg
       
89_bild06.jpg
       
89_bild04.jpg
       
89_bild05.jpg
       
89_bild02.jpg
       
89_bild03.jpg